Küchenutensilien aus Holz richtig pflegen

Küchengeräte und Küchenhelfer aus Holz erleben in der letzten Zeit ihr großes Revival. Das liegt natürlich nicht nur an ihren besseren allgemeinen Eigenschaften, sondern auch am hübschen und praktischen Design. Kochutensilien aus Holz eignen sich für alle Kochtöpfe und Pfannen, denn sie zerkratzen keine Beschichtungen. Holz als Material ist nachhaltiger als Plastik und lässt sich bedenkenfrei auch für die Zubereitung von Babynahrung verwenden.

Kein Wunder also, dass sich in nahezu jedem Haushalt Holzbesteck und Holzschneidbretter finden lassen. Doch wie gut verträgt sich Holz mit dem Spülwasser und was ist der beste Weg, um die Holzutensilien richtig zu reinigen.

Holzlöffel, Holzgabel und Küchenspachtel reinigen

Zu den natürlichen Reinigungsmitteln für Holz zählt Natron, Essig, Salz und Zitrone. Sie sind schonend genug und säubern gleichzeitig gründlich und umweltschonend. Dies ist vor allen Dingen deshalb beachtenswert, da Holz nicht über dieselbe geschlossene Oberfläche verfügt wir Porzellan oder Edelstahl.

Am besten reinigen Sie ihre Holzlöffel und Co nach dem Gebrauch mit heißem Wasser, etwas Natron und Essig und einem Spülschwamm. Essig und Zitronensaft sind die besten Mittel um eventuelle Verfärbungen vom Holz zu lösen. Einfach den Spachtel oder Löffel eine kurze Weile darin einlegen und anschließend gründlich abspülen. Ab und an lohnt es sich die Utensilien für etwa 5 Minuten in ein wenig kochendes Salzwasser zu legen, um eine noch hygienischere Reinigung zu erzielen.

Nach dem Reinigen sollten die Kochutensilien direkt abgetrocknet werden. Erst wenn das Holz dann vollständig an der Luft ausgetrocknet ist, kann es zurück in die Schublade geräumt werden.

Wie sieht die optimale Pflege eines Küchenmessers aus?

Wer ein Set guter scharfer Messer besitzt, der sollte wissen, dass diese nie in eine Spülmaschine gehören, denn sie macht die scharfe Klinge rissig und stumpf. Bei einem Küchenmesser mit hochwertigem Holzgriff kommt man schon seltener auf die Idee, sie im Geschirrspüler zu reinigen.

Scharfes Messer mit Holzgriff beim Champignon schneiden am Spülenplatz

Das Messer einfach unter dem laufenden Wasser halten, mit etwas Spülmittel einreiben und wieder abwaschen. Idealerweise sollten Sie Ihre Messer unmittelbar nach dem Kochen abwaschen. Denn gerade säurehaltige Lebensmittel können der scharfen Klinge zusetzen und über Jahre zu spröden, stumpfen Klingen führen.

Am wichtigsten beim Abwaschen von Küchenmessers sowie bei allen empfindlichen Kochutensilien mit Holz ist das Abtrocknen. Lassen Sie Ihre Messer nicht an der Luft trocknen, zum einen aufgrund der Kalkablagerungen, die an der Klinge entstehen können zum anderen um das Holz zu schonen. Nehmen Sie nach dem Abwaschen deshalb ein Geschirrtuch und trocknen Sie das Schneidutensil sorgfältig ab. Ein einfaches Baumwolltuch reich hierfür völlig aus.

Schneidbretter aus Holz pflegen

Zur Pflege der Schneidbretter aus Holz empfiehlt sich, die Bretter grundsätzlich nach jedem Einsatz mit heißer Seifenlauge zu waschen und hochkant aufgestellt vollständig trocknen zu lassen.

Kochutensilien aus Holz lassen sich reparieren und einfach pflegen

Und einen weiteren Vorteil bieten die Holzutensilien. Haben sich mit der Zeit tiefe Rillen oder Macken im Holz gebildet, lohnt es sich die oberste Holzschicht abzuschleifen. Nach anschließender Reinigung und Trocknung kann das Holz mit Öl gesättigt werden, um das Eindringen von Wasser und Verfärbungen vorzubeugen. Nach einer Einwirkungszeit von ein paar Stunden kann überschüssiges Öl mit einem Baumwolltuch abgerieben werden und alles ist glänzend auf den nächsten Einsatz vorbereitet.

 

Beschlagwortet mit: