Edelstahlspüle - porentief reines Glanzstück in der Küche

flächenbündige Edelstahlspüle

Sie ist hart, glatt und lässt dank Passivschicht nichts an sich ran - die Edelstahlspüle. Besser geht es kaum. Schmutz bleibt an der Oberfläche. Mit einem Wisch sind Flecken auf dem Spülbecken weg. Leichte Kalkspuren auch. Fast. Oft reicht es tatsächlich, mit einem feuchten Tuch über die Edelstahlspüle zu wischen. Fester sitzende Kalkränder entfernen Spezialreiniger.

Edelstahl:

  • ist stark.
  • zeigt sich unbeugsam.
  • ist rissfest.
  • behält seinen Glanz.
  • lässt Keime und Bakterien nicht an sich.
  • ist leicht zu pflegen.

Deshalb ist Edelstahl das richtige Material für Ihre Küche.

Profiköche schätzen diese spezielle Mischung aus Stahl, Chrom und Nickel. Denn sie kann noch viel mehr.

hygienischer Edelstahl

Hygienisch: Glatt und porenfrei

Ist Ihnen Orangensaft auf die Spüle getropft? Sind Fleischstücke nach dem Waschen ins Spülbecken gerutscht? Keine Sorge! Edelstahl ist der beste Wächter. Es blockt alles ab. Und wo nichts reinkommt, bilden sich auch keine Bakterien. Alles porentief rein. Einfach kurz säubern, fertig.

lebensmittelechter Edelstahl

Lebensmittelecht: Edelstahl so sanft

Sie haben versehentlich Ihre Tomaten oder Erdbeeren auf der Spüle liegen gelassen und waren danach länger außer Haus? Selbst, wenn Sie Ihr Gemüse oder Obst über Tage hinweg dort vergessen, ihm passiert nichts. Es nimmt keinen Geruch oder Geschmack des Edelstahls an. Edelstahl ist geizig, es gibt nichts ab. Zum Glück.

robuster Edelstahl

Zäh: Macht vieles mit.

Rumms! Hoppla, da ist der Teller beim Spülen einfach so aus der Hand geglitten. Kennen Sie das? Wer nicht! Gut, wenn Ihnen das in einer Edelstahlspüle passiert. Sie federt ab. Meist bleibt der Teller heil. Und das Spülbecken in Edelstahl auch.

Von allen Materialien für Spülen ist Edelstahl das weichste. Das hat viele Vorteile. Jedoch auch Grenzen. Wenn statt des Tellers die volle Blumenvase in die Spüle stürzt, wird das wahrscheinlich Spuren hinterlassen. Dafür sind die Chancen der Vase auch hier deutlich besser als in Silgranit oder Keramik.

resistenter Edelstahl

Resistent: Einfach abwischen

Wie schnell ist Kaffee verschüttet, spritzt Zitronensaft auf die Edelstahlablage, lässt irgendjemand einen Teebeutel auf der Spüle liegen. In Holz dringt die aus der Zitrone austretende Säure beispielsweise ein. Die Edelstahlspüle lässt das kalt. Nichts passiert. Keine Verfärbungen, keine bleibenden Flecken.

pflegeleichter Edelstahl

Pflegeleicht: Liebevolle Pflege

Ihre Edelstahlspüle braucht liebevolle Pflege. Nicht viel, aber kontinuierlich. Dann haben Sie Jahrzehnte lang miteinander Freude. Das klappt, wenn Sie eine Edelstahlspüle regelmäßig pflegen. Sie müssen das nicht jedes Mal stundenlang und intensiv erledigen. Nach dem Spülen mit milden Reiniger und einem weichen Tuch auswischen, nachtrocken, fertig. Nicht ausführlich und umständlich. Nur ein wenig. Immer wieder. Ganz einfach.

lichtechter Edelstahl

Lichtecht und hitzebeständig: Bleibt, wie es ist

Sie spülen am liebsten direkt am Fenster, mit Blick ins Grüne? Edelstahl macht mit. Es ist hartnäckig und bleibt, wie es ist. Kein Ausbleichen, wenn die Sonne stunden-, tage-, wochenlang auf die Spülbecken scheint. Und die Edelstahlspüle nimmt es Ihnen auch nicht übel, wenn Sie den heißen Topf auf ihr abstellen. Sie kann das ab. Und reagiert gelassen. Ohne anzulaufen, ohne zu verfärben.

rostfreier Edelstahl

Rostfrei: Formbeständig

Edelstahl bleibt, wie er ist. Wenn Stahl längere Zeit an der frischen Luft im Regen liegt, rostet er. Grundsätzlich. Edelstahl rostet nicht. Edelstahl lässt auch das nicht an sich ran. Dank der Passivschicht, die sich immer wieder neu bildet. Sie haben doch ein paar winzige orange-rote Flecken entdeckt? Er stammt in der Regel von anderen Dingen, die rosten können. Durch den Kontakt mit billigeren, nicht geschütztem Stahl beispielsweise. Es lässt sich einfach mit einem weichen Schwamm und einem speziellen Edelstahl-Reinigungsmittel wie BLANCO DeepClean Stainless Steel entfernen.

selbstheilender Edelstahl

Der erste Kratzer wird kommen

Ganz ohne Kratzer? Wäre schön, ist aber unwahrscheinlich. Wir bei BLANCO tun, was wir können. Denn Edelstahl ist nicht gleich Edelstahl. Wir verarbeiten nur hochwertigsten Edelstahl, der nach spezifizierten Kriterien ausgewählt wird. Das treibt unsere Stahl-Lieferanten in die Verzweiflung. Aber wir wissen, wie sehr der erste Kratzer in der schönen, neuen Edelstahlspüle schmerzt. Und dennoch: wenn Ihre Küche nicht nur ein Schmuckstück ist sondern Sie sie auch benutzen, wird es eines Tages passieren. Ist es nur ein kleiner Kratzer, kann man versuchen ihn mit geeigneten Mittel wegzupolieren.

Etwas besser sieht es mit BLANCO Edelstahlspülen aus Durinox aus. Dieses Edelstahl ist speziell gehärtet und dadurch unempfindlicher für Fingerabdrücke und Kratzer. Aber auch da gilt: Der harte Küchenalltag hinterlässt früher oder später seine Spuren. Und dennoch ist Edelstahl ein langlebiges und wunderschönes Material. Wir lieben es jedenfalls.

Wie bekommt man Kratzer aus einer Edelstahlspüle?

Oberflächliche Kratzer können Sie je nach Oberflächenfinish Ihrer Spüle mit unserem passenden Poliermittel BLANCO DeepClean Stainless Steel wegpolieren. Dieses sollten Sie allerdings nicht bei BLANCO Spülen aus Durinox verwenden. In unserem Ratgeber zeigen wir Ihnen, wie Sie Ihre Edelstahlspüle richtig pflegen.

Wie bekomme ich die Edelstahlspüle wieder glänzend?

Besonderen Glanz erhalten Edelstahloberflächen wenn sie poliert werden. Bei Spülen aus Durinox verzichten Sie bitte auf Poliermittel. Dieses schadet der Oberfläche nur. In unserem Ratgeber zeigen wir Ihnen, wie Sie Ihre Spüle richtig polieren

Wie reinigt man Edelstahlspülen?

Edelstahlspülen lassen sich leicht reinigen. Setzen Sie dafür entweder auf verdünnte Essigessenz oder unseren Spezialreiniger BLANCO DailyClean+. In unserem Ratgeber zeigen wir Ihnen ausführlich, wie Sie Ihre Edelstahlspüle reinigen.

Wie bekomme ich ein Loch in eine Edelstahlspüle?

Bei unseren Edelstahlspülen sind die Hahnlöcher für die Armatur bereits ausgestanzt. Eine Ausnahme bilden hier unsere reversiblen Spülen ohne Ablauffernbedienung und unsere TOP-Spülen, diese haben noch kein vorgebohrtes Loch. Unsere BLANCO Installateure kümmern sich vor Ort bei Ihnen zu Hause darum, das Loch an der passenden Stelle zu platzieren. Möchten Sie das Loch selbst bohren, folgen Sie der Schritt-für-Schritt-Anleitung.

Können Edelstahlspülen rosten?

Nein. Spülen aus Edelstahl können nicht rosten.

Woher kommen Flecken auf der Oberfläche der Edelstahlspüle?

In der Regel sind dies Kalkablagerungen. Sind darin Schmutzpartikel, fallen die Flecken stärker auf. Auch Eisen- oder Rostpartikel aus der Wasserleitung verursachen Flecken auf der Spüle. Alle Ablagerungen entfernen Sie leicht mit einem feuchten Tuch.

Wie lassen sich Flecken auf der Spüle aus Edelstahl vermeiden?

Reiben Sie Spüle und Armatur nach jeder Nutzung kurz ab. Ein weiches Tuch mit mildem Reiniger reicht aus. Mit einem separaten Tuch nachtrocknen. Sie haben doch einen Fleck entdeckt? In unserem Ratgeber zeigen wir Ihnen, wie Sie Flecken auf Edelstahlspülen entfernen.

Warum zeigt die neue Edelstahlspüle nach kurzer Zeit Kratzspuren?

In der ersten Zeit sind Spülen aus Edelstahl etwas empfindlich. Mit der Zeit gehen die Kratzer zurück – dadurch dass diese sich durch Kontakt mit Sauerstoff selbst wieder verschließen. Je länger Sie die Spüle pflegen, desto kratzunempfindlicher wird sie.

Edle Stücke brauchen Pflege - nehmen Sie sich Zeit für Ihre Spüle

Ein Spülbecken aus Edelstahl ist genügsam. Die Spüle braucht nicht viel Pflege. Es reicht, wenn Sie diese täglich mit etwas Spülmittel und einem weichen Tuch abwischen. Mit klarem Wasser nachspülen und mit einem Mikrofasertuch trocknen. So haben Sie über Jahrzehnte lang Freude an Ihrer Spüle. Durch die tägliche kurze Reinigung setzt sich hartnäckiger Schmutz seltener ab – so müssen Sie Ihre Edelstahlspüle seltener intensiv putzen. Von Zeit zu Zeit können Sie bei der Reinigung auch den BLANCO DeepClean Stainless Steel einsetzen, um Verschmutzungen zu entfernen.
Nutzen Sie stets einen weichen Schwamm, wenn Sie Spülbecken und Abtropffläche reinigen. Verzichten Sie auf Stahlwolle und scharfe Reiniger – das schadet dem Edelstahl mehr als es nützt. Unempfindlicher gegenüber Kratzern wird eine Edelstahlspüle erst nach einiger Zeit und der empfohlenen Pflege. Wichtig: Wischen Sie bei der Pflege Ihres Edelstahlspülbeckens immer in Bürstrichtung des Stahls. Diese ist zu erkennen, wenn Sie leicht schräg über den Edelstahl blicken. Übrigens: Polierter Edelstahl verkratzt weniger als naturbelassener. Am besten kaschieren Edelstahlspülen in Leinenstruktur Kratzer und Kalkflecken. Und Durinox ist unter den Spülen aus Edelstahl die kratzunempfindlichste Variante.

Ist Edelstahl einfach Edelstahl?

Durinox Becken

Darf es etwas mehr sein? Mit der Arbeitsfläche BLANCO Durinox von SteelArt sind Sie auf der sicheren Seite.

Mehr erfahren

Edelstahl ist Edelstahl. Von wegen.

Selbstverständlich bestehen BLANCO Edelstahlspülen nur aus hochwertigem Qualitätsedelstahl. Gleichbleibend, nach DIN-Norm. Spüle für Spüle. Und doch gibt es Unterschiede.

Premium

Töpfe brauchen viel Platz. Sie haben eine kinderreiche Familie? Dann wissen Sie, wie schwer es ist, in einer normalen Spüle einen richtig großen Topf zu reinigen. Da passt die Armatur kaum über den Topfrand. Beim Auskippen des Wassers spritzt es massiv am Beckenrand vorbei auf die Arbeitsfläche. Das muss nicht sein. Werden Edelstahlspülen in besonderen Herstellungsverfahren gefertigt, dann sind tiefere Becken mit einem größeren Volumen möglich. Voilá! Schon wird das Großtopf-Reinigen ein Kinderspiel.

Comfort

Sie legen Wert auf edles Design? Soll Ihre Spüle klar eckig oder lieber weich abgerundet sein? Gerne mit einem tiefen zweiten Becken? Aus einem Stück Edelstahl können unterschiedliche Designs entstehen. Ganz wie Sie möchten. Edel, exzellent und effizient.

Standard

Die Klassiker-Edelstahlspüle wird aus einem Stück Edelstahl gestaltet. Bekannt, bewährt, brillant.

Strahlend begegnet Edelstahl uns also an vielen Stellen in der Küche. Töpfe, Besteck, Dunstabzugshauben und natürlich Spülbecken sind oft aus diesem speziellen Material hergestellt. Was macht Edelstahl so besonders? Und warum ist dieser Stahl so beliebt?

Widerstandsfähig: Sauber trotz Schmutz

Edelstahl besteht nicht aus einem einzigen bestimmten Material. Es ist eine Mischung aus verschiedenen Bestandteilen. Unser Edelstahl 18/10, den wir für die BLANCO-Spülen verwenden, setzt sich aus Stahl, 18 Prozent Chrom und zehn Prozent Nickel zusammen.

Was bewirken die Bestandteile? Stahl ist besonders fest und durch kaum etwas zu erschüttern. Er biegt sich selbst unter schwerem Gewicht wenig. Er reißt oder bricht nicht. Chrom bildet zusammen mit Sauerstoff eine dünne, aber sehr feste und dichte Schicht. Diesen für uns unsichtbaren, feinen Film nennt man Passivschicht. Der Clou: Sie bildet sich ständig neu. Ähnlich wie unsere Haut. Und ähnlich wie bei uns Menschen schützt diese Schicht ebenfalls vor Umwelteinflüssen. Hier den Stahl, der darunter liegt. Deshalb bleibt das Material sauber. Schmutz liegt auf ihm, aber dringt nicht ein. Nickel unterstützt diesen Prozess. Denn Nickel mag Säuren überhaupt nicht. Es lässt sie nicht an sich ran, nichts dringt ein. Diese dreifache Verbindung Stahl-Chrom-Nickel macht Edelstahl extrem widerstandsfähig.