Edelstahl reinigen: So pflegen Sie Ihre Spüle

Edelstahlspüle perfekt gereinigt

Endlich ist sie da: Ihre neue Edelstahlspüle. Neu eingebaut zieht sie mit Ihrem Glanz alle Blicke auf sich. Damit das möglichst lange so bleibt, sollten Sie wissen, wie Sie Ihren Edelstahl richtig reinigen und optimal pflegen. Das umfasst die tägliche Reinigung, die Entfernung von Kalkflecken sowie die monatliche Grundreinigung.

Die tägliche Reinigung

Für alle Oberflächen gilt: Edelstahl reinigen Sie am besten immer direkt nach dem Gebrauch. Das beugt Kalkflecken vor. Das Vorgehen ist ganz einfach: Tragen Sie etwas Spülmittel auf die weiche Seite Ihres Spülschwamms auf. Reinigen Sie die Edelstahloberfläche, indem Sie entlang der Bürstrichtung arbeiten. Die Richtung erkennen Sie, wenn Sie leicht schräg über den Edelstahl blicken. Zum Schluss einfach mit klarem Wasser nachspülen und mit einem Mikrofasertuch trocken wischen. Auch das beugt Kalkflecken vor. Schon sind Sie fertig!

So reinigen Sie richtig: Vermeiden Sie kreisende Bewegungen bei der Reinigung, da es sonst zu nachhaltigen Veränderung der Oberflächenstruktur kommen kann. Das gilt insbesondere für Oberflächen mit Seidenmattfinish. Außerdem führt intensives Polieren an einer Stelle zu einer lokalen Änderung des Glanzgrades.

Jede Edelstahloberfläche ist anders

Edelstahl ist nicht gleich Edelstahl! Edelstahloberflächen in ihrer ursprünglichsten Form mit Naturfinish sind widerstandsfähig. Diese Oberflächen können Sie sowohl mit Antikalk- als auch mit Zitronen- oder Essigreiniger behandeln. Auch die Oberflächen Leinenoptik, Seidenmatt und Durinox können auf diese Weise gepflegt werden.

Das Material Durinox verfügt über einen sehr hohen Härtegrad für unbeschichteten Edelstahl und ist damit doppelt so widerstandsfähig wie herkömmliche Edelstahloberflächen, dennoch sollten Sie auch hier kein Poliermittel verwenden. Zur täglichen Reinigung reichen ein feuchtes Mikrofasertuch oder ein weicher Schwamm ohne Spülmittel. Ein tolles Plus - Edelstahlspülen in Durinox sind außerdem unempfindlicher für Fingerabdrücke.

Etwas mehr Pflege darf es bei Oberflächen mit Seidenglanz oder Bürstfinish sein. Hier sollten Sie möglichst entsprechend der Bürstrichtung Ihrer Oberflächenstruktur polieren.

Seidenglanz Oberfläche

Seidenglanz

Eine Spüle aus poliertem Edelstahl ist das Glanzstück in der Küche.

Seidenmatt Oberfläche

SteelArt Seidenmatt

Sehr fein. Leicht glänzend. Und doch zurückhaltend zeigen sich SteelArt Seidenmatt Edelstahlspülen.

gebürstete Oberfläche

Bürstfinish

Eher matt nimmt sich die leicht polierte Edelstahlspüle im Gesamtküchenkonzept zurück.

Durinox Oberfläche

Durinox

Das speziell entwickelte Durinox verkratzt schwerer als alle anderen Edelstahlspülen-Varianten.

Leinen Oberfläche

Leinen

Auf den ersten Blick grob und doch sehr fein - darf es Edelstahl in Leinenoptik sein?

SteelArt Seidenglanz-Oberfläche

SteelArt Seidenglanz

Besonders elegant und exklusiv wirkt die edle Glanzoptik des linear gebürsteten Edelstahls.

So entfernen Sie hartnäckige Kalkflecken

Wenn sich doch einmal Kalk gebildet hat, sind reine Essig- oder Zitronenreiniger eine gute Wahl. Sie reinigen gründlich und sind leicht abbaubar. Enthalten die Reiniger aber Zusätze, dann sollten Sie genauer hinschauen: Die zusätzlichen Inhaltsstoffe solcher Reiniger sind für die meisten Edelstahloberflächen zu scharf. Wenn außerdem auch kalklösende Mittel enthalten sind, können kleine Partikel in der Flüssigkeit die Edelstahloberfläche abreiben und zu einer optischen Veränderung der Oberfläche führen.

Wenn Sie sicher gehen wollen, greifen Sie lieber zu purer Essigessenz, wie Ihre Oma sie benutzt hat. Verdünnen Sie die Essigessenz in einem Mischverhältnis von 1:10 mit Wasser. Oder Sie verwenden BLANCO Antikalk. Seine Rezeptur wurde speziell für den Einsatz auf BLANCO-Spülen und -Armaturen entwickelt. Es reinigt sanft und dennoch effektiv.

Auch hier gilt: Wenn Sie Edelstahl reinigen, arbeiten Sie immer entlang der Bürstrichtung. Vermeiden Sie kreisende Bewegungen. Und spülen Sie besonders gründlich mit klarem Wasser nach, um das Reinigungsmittel restlos zu entfernen. Anschließend wischen Sie die Spüle mit einem Mikrofasertuch trocken.

Die regelmäßige Grundreinigung

Alle 3 bis 4 Wochen sollten Sie Ihre Edelstahlspüle mit einem geeigneten Poliermittel grundreinigen. Eine Ausnahme bilden Edelstahlspülen in Durinox oder mit Seidenmatt-, Naturfinish oder Leinenoptik. Hier sollten Sie aufgrund der höheren Empfindlichkeit des Materials auf den Einsatz von Poliermittel verzichten.

Bei allen anderen Edelstahl Varianten gilt: Die Politur versiegelt die Oberfläche – es bilden sich weniger Kalkflecken. Außerdem wird Ihre Spüle so weniger anfällig für unschöne Fingerabdrücke. Und bei regelmäßiger Reinigung bildet sich mit der Zeit eine Schutzschicht, die Kratzer verschwinden lässt und den Glanz erhöht.

Alles gute Gründe, ab und zu zum Poliermittel zu greifen! Wir empfehlen dafür BLANCO Polish. Das Mittel versiegelt die Oberfläche Ihrer Spüle und Wasser perlt leichter ab. Das Ergebnis: Es haftet weniger Kalk an und Ihre Spüle erhält einen andauernden, harmonischen Glanz!

So polieren Sie richtig: Geben Sie etwas Poliermittel auf die weiche Seite eines Spülschwamms und tragen Sie es entlang der Bürstrichtung Ihrer Edelstahloberflächen auf. Zum Schluss spülen Sie mit klarem Wasser nach und reiben die Oberfläche trocken. Dabei sollten Sie extra vorsichtig sein: Wer es an einer Stelle übertreibt, erhöht dort den Glanzgrad stärker als beim Rest der Spüle. Das kann den optischen Gesamteindruck schmälern.

Mit der passenden Reinigung erhalten Sie Glanz und Optik Ihrer Spüle.

Vermeiden Sie diese Reinigungsfehler

  • Vermeiden Sie scharfe Reiniger, Scheuermittel und hypochlorithaltige Bleichmittel
  • Verwenden Sie keine Reinigungsbäder für Silber
  • Verwenden Sie keine kratzigen Bürsten oder die kratzige Seite von Schwämmen (speziell von Topfschwämmen)
  • Verwenden Sie auf keinen Fall Stahlwolle zur Reinigung

Alle diese Mittel können Kratzer verursachen und die Edelstahloberfläche Ihrer Spüle langfristig beschädigen.

Bei allen Servicefragen können Sie sich auch an unsere Servicemitarbeiter wenden, die Ihnen gerne weiterhelfen.

Wenden Sie sich bitte an:

BLANCO Austria Küchentechnik GmbH
Ignaz-Köck-Straße 11
1210 Wien
E-Mail kundendienst@blanco.at
www.blanco.at

Sie können die BLANCO Produkte auch ganz bequem im Pflegemittelshop bestellen!

Testen Sie die BLANCO Reinigungs- und Pflegemittel für Edelstahl!

BLANCO Antikalk: Mit BLANCO Antikalk sind Sie auf der sicheren Seite: Die Rezeptur wurde speziell auf die Oberflächen von BLANCO-Spülen und -Armaturen abgestimmt. Es reinigt schonend und dennoch effektiv.

BLANCO Polish: Weil BLANCO Polish die Oberfläche Ihrer Spüle versiegelt, perlt Wasser einfach von Ihrer Spüle ab – es haftet weniger Kalk an. Außerdem sorgt das Polish für einen andauernden, harmonischen Glanz und minimiert Kratzer!

Fragen rund um die Edelstahlspüle

Können Edelstahlspülen rosten?

Edelstahl bleibt, wie er ist: resistent und rostfrei. Das verdankt er der Passivschicht, die sich immer wieder neu bildet. Damit Ihre Edelstahlspüle auch nach Jahren noch glänzt, sollten Sie diese regelmäßig reinigen. Entfernen Sie dabei vor allem Schmutz- und Kalkablagerungen. Reiniger mit Chlor oder Salzsäure mag Ihre Spüle allerdings nicht. Auch starke kochsalzhaltige Flüssigkeiten, die zu lange einwirken, gefallen ihr nicht.

Sie haben trotzdem ein paar winzige orange-rote Flecken auf Ihrer Edelstahlspüle entdeckt? Kommt Edelstahl mit rostigen Dingen, wie zum Beispiel billigem, nicht geschütztem Stahl, in Kontakt, kann der Rost auf Ihrer Spüle landen. Das macht aber nichts. Mit einem weichen Schwamm und einem speziellen Edelstahl-Reinigungsmittel wischen Sie den Rost mit einem Wisch weg – und Ihre Spüle ist wieder porentief rein.

Woher kommen kleine Flecken auf der Oberfläche einer Edelstahlspüle?

Selbst Glanzstücke wie unsere Edelstahlspülen zeigen manchmal kleine Flecken auf ihrer Oberfläche. Das sind in der Regel Kalkablagerungen, die durch Wasser entstehen. Diese Kalkablagerungen sammeln gerne Schmutzpartikel, so dass Sie kleine Flecken auf Ihrer sonst so strahlenden Spüle wahrnehmen. Ein weiterer Übeltäter: kleine Eisen- und Rostpartikel aus der Wasserleitung. Diese vermitteln den Eindruck, sie hätten Rostspuren auf Ihrer Edelstahlspüle.

Das alles haben Sie aber schnell im Griff. Mit einem feuchten Tuch sind die Verunreinigungen und Kalkspuren ruckzuck entfernt. Sollten Sie hartnäckigen Kalk finden, greifen Sie zum Spezialreiniger. Danach sieht Ihre Edelstahlspüle wieder so aus, wie Sie sie kennen: blitzblank.

Wie lassen sich kleine Flecken in der Edelstahlspüle vermeiden?

So viel strahlender Glanz braucht ein bisschen Pflege. Nicht viel, aber immer mal wieder. Wenn Sie also kleine Flecken auf Ihrer Edelstahlspüle vermeiden möchten, reiben Sie sie nach jeder Benutzung trocken. Dafür müssen Sie nicht intensiv putzen. Einfach nach dem Spülen mit einem weichen Tuch und einem milden Reiniger abwischen und nachtrocknen – fertig.

Wenn Sie trotzdem ein ungewolltes Fleckchen entdecken, nutzen Sie einen Reiniger zur Edelstahlpflege mit kalklösender Wirkung. Zusammen mit einem geeigneten Edelstahl-Putzschwamm wird die Oberfläche so gründlich sauber, dass Sie sich fragen, wo die Flecken so schnell hin sind.

Warum zeigt die neue Edelstahlspüle in den ersten Wochen Kratzspuren?

Gerade neu und schon kleine Kratzer: Besonders anfangs ist Ihre Edelstahlspüle ein wenig empfindlich. Wir können Sie aber beruhigen. Das ist völlig normal, auch bei unserer höchsten Edelstahlqualität. Sie werden sehen: Nach einigen Tagen scheinen viele kleine Kratzer schon wieder verschwunden zu sein. Was ist da passiert? Die Kratzer haben sich nicht in Luft aufgelöst, sondern sie verschließen sich langsam – Sauerstoff sei Dank. Dieser erneuert die Passivschicht immer wieder. So heilt sich die Edelstahlspüle in Ihrer Küche selbst.

Wenn Sie sich zudem gut um Ihre Spüle kümmern, dankt sie es Ihnen schon nach einigen Wochen. Greifen Sie also regelmäßig zu Pflegemittel und Schwamm. Je mehr Aufmerksamkeit Sie Ihrer Spüle damit geben, desto kratzunempfindlicher wird sie.

Wie reinige ich mein Siebkörbchen?

Das Siebkörbchen ist der heimliche Held in Ihrer Spüle. Denn: Es verhindert, dass Ihre Spüle verstopft und sorgt so für eine einwandfreie Funktionalität. Mit der Zeit sammelt das Siebkörbchen jedoch einigen Schmutz an. Ab und zu sollten Sie ihm daher etwas Pflege gönnen. Dafür müssen Sie nicht einmal einen speziellen Reiniger kaufen.

Unser Trick: Geben Sie einen gestrichenen Teelöffel eines pulverförmigen Geschirrspülreinigers auf das geschlossene Siebkörbchen. Gießen Sie dann ca. 250 ml kochendes Wasser darüber und lassen Sie die Lösung einwirken. Dann heißt es: bürsten und schrubben (z. B. mit einer Geschirrbürste), bis Siebeinsatz und Ablaufkelch wieder strahlen. Zum Schluss öffnen Sie das Siebkörbchen und entnehmen den Siebeinsatz. Jetzt haben Sie Raum, um die Lochöffnungen im Ablaufkelch zu säubern. Sind auch diese wieder blitzblank, setzen Sie den Siebeinsatz wieder ein und spülen mit klarem Wasser nach.

Sind die Löcher für Armaturen bereits aus den Spülen ausgestanzt oder gebohrt?

Wir bereiten vor, damit Sie vorbereitet sind: Deshalb verfügen unsere Edelstahl- und Keramikspülen über ein ausgestanztes Hahnloch. Das heißt für Sie: keine zusätzliche Arbeit mehr vor der Installation. Silgranit-Spülen fräsen wir von der Unterseite vor. Sie müssen die vorgefrästen Bohrungen dann nur noch durchschlagen.

Das geht so: Setzen Sie die Spüle zunächst in eine stabile Halterung ein. Nehmen Sie dann einen Durchschlag und platzieren Sie ihn auf der Mitte der gesetzten Markierung. Schlagen Sie dann mit einem Hammer ohne Kraftaufwand auf den Durchschlag für die benötigten Lochbohrungen für Armatur, Seifenspender oder Ablauffernbedienung. Dann klopfen Sie vorsichtig den Rest der Silgranit-Stücke aus der Lochmarkierung. Greifen Sie jetzt zu einer Feile und feilen Sie das Loch auf die passgenaue Größe. Das ist der Fall, wenn das Loch bündig mit der Vorfräsung abschließt. Jetzt bleibt nur noch eins: Armaturen einsetzen und fertig.